Loading...

BLOG

Tag: Heuschnupfen

  • Was tun bei einer verstopften Nase in der Nacht? Wir zeigen Ihnen Ticks und Tricks für eine erholsame Nacht trotz Heuschnupfen

Trotz Heuschnupfen gut schlafen

Wie entwickele ich trotz Heuschnupfen ein gutes Schlafverhalten?

Sträucher, Bäume und Blumen blühen und erfreuen das Auge. Für Allergiker ist diese Freude jedoch getrübt. Sie leiden aufgrund einer Pollenallergie unter Symptomen wie tränenden, juckenden Augen, die Nase läuft und ist verstopft, Hustenanfälle, in schlimmen Fällen tritt Atemnot bis hin zu Asthma auf.

Was tun bei einer verstopften Nase in der Nacht? Wir zeigen Ihnen Ticks und Tricks für eine erholsame Nacht trotz Heuschnupfen

Heuschnupfen und Pollen erschweren den nächtlichen Schlaf. Dies beeinflusst auch den Schlaf erheblich, sodass zu diesen unangenehmen Symptomen auch noch Erschöpfung aufgrund unruhiger Nächte hinzukommt. Neben medikamentösen Behandlungen können betroffene jedoch auch mit einigen Tricks ihr Leiden lindern, um nachts doch zur Ruhe zu kommen.

Vor dem zu Bett gehen empfiehlt es sich, die Haare zu waschen. Hier fangen sich über den Tag reichlich Pollen, welche sonst den Weg über das Kissen in Augen und Nase finden.

Die Kleidung sollte generell außerhalb des Schlafraums gewechselt werden, um das Schlafzimmer frei von Allergieauslösern zu halten.

Frische Luft ist wichtig für erholsamen Schlaf! Lüften jedoch bitte nur in der „pollenarmen“ Zeit zwischen frühestens 22 und spätestens 6 Uhr. Alternativ empfiehlt sich die Montage sogenannter Pollenschutzgitter (wie ein Insektengitter, nur feiner).

Ebenfalls hervorragend geeignet sind elektrische Luftreiniger. Diese Geräte gibt es in verschiedenen Preislagen. Sie filtern die Raumluft und reinigen sie von so ziemlich allem, was üblicher Weise in der Raumluft als Allergieauslöser herumschwebt.

Auch die Ernährung spielt eine Rolle: der Verzicht auf histaminhaltige Lebensmittel erleichtert die Symptome. Histamine sind körpereigene Abwehrstoffe. Im Körper eines Allergikers wird das eigentlich harmlose Allergen, bei der Pollenallergie also die Blütenpollen, als gefährlich identifiziert: der Körper schüttet vermehrt Histamine aus. Nimmt man nun noch histaminhaltige Lebensmittel zu sich, wird dieser Effekt verstärkt. Meiden sollte man u.a. gereifte Käse (je älter desto mehr Histamin), geräuchertes Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Weiuenprodukte, Sauerkraut, Spinat, Tomaten, Essig, Bohnen und Hülsenfrüchte. Auch Alkohol, besonders Rotwein, enthält viel Histamin (bedingt durch den Gärprozess, bei dem der Alkohol entsteht). Ausnahme: klarer Alkohol wie z.B. Gin oder Wodka.

In unseren Bettenfachgeschäften haben wir die passende Bettausstattung für Allergiker. Und natürlich jede Menge hilfreicher Tipps – nicht nur bei Heuschnupfen!