Loading...

BLOG

  • Wir erklären Ihnen, die richtige Verwendung von Nackenstützkissen - #schlaf-mit-mir

Wie verwendet man Nackenstützkissen für Seitenschläfer, Rückenschläfer und Mischschläfer?

Nackenstützkissen sorgen für eine korrekte Lagerung der Halswirbelsäule – wenn das Kissen die richtige Höhe hat! Je nach Körperbau und bevorzugter Schlaflage werden nämlich unterschiedliche Anforderungen an das Nackenkissen gestellt. Hat zum Beispiel ein Seitenschläfer mit breiten Schultern eine harte Matratze, so benötigt er ein relativ hohes Kissen, da die Schulter nur wenig in die Matratze einsinkt und der Kopf somit einen großen Abstand zur Matratze hat. In Rückenlage benötigt dieselbe Person ein eher flaches Nackenstützkissen, da hier nur die sog. Nackenlordose, also die Wirbelsäulenvorwölbung des Nackens ausgefüllt werden muss. Auch für Mischschläfer gibt es spezielle Lösungen, z.B. Nackenstützkissen mit Aussparungen für den Hinterkopf.

Ein Nackenstützkissen für jede Schlaflage?

Aus dem obigen Absatz sieht man bereits, dass ein im Vorbeilaufen gekauftes Nackenstützkissen aus dem Supermarkt oder Discounter höchstwahrscheinlich nicht passen wird. Täglich besuchen uns Kunden in unseren Geschäften, die bereits fünf Nackenstützkissen im Schrank haben, aber auf keinem in den Schlaf finden können und unzufrieden sind. An einem Test des Nackenkissens im Fachgeschäft führt kein Weg vorbei!

Hat man erst einmal den Zusammenhang zwischen Nackenform, Schlafposition, Schulterbreite und Härtegrad der Matratze verstanden, so erkennt man schnell, dass es zur richtigen Lagerung der Halswirbelsäule drei Stellschrauben gibt: das Nackenkissen selbst, die Matratze und den Lattenrost. Letztgenannte gibt es durchaus in Ausführungen mit speziellen Schulterzonen, die in der Seitenlage den Körper so weit einsinken lassen, dass das selbe Nackenkissen wie für die Rückenlage verwendet werden kann. Nebenbei kurieren diese auch das bei vielen Benutzern harter Matratzen bekannte Einschlafen des Armes in Seitenlage.

Hilft ein Nackenstützkissen bei Nackenschmerzen?

Grundsätzlich muss man zwischen chronischen und akuten Nackenschmerzen unterscheiden. Des Weiteren muss die Ursache der Nackenbeschwerden gefunden werden, um diese dauerhaft zu beseitigen. Fakt ist: die orthopädisch korrekte Lagerung der Wirbelsäule, in diesem speziellen Fall der Halswirbelsäule, trägt zur Entlastung und Regeneration der hier befindlichen Bandscheiben und Muskeln bei. Sitzt man jedoch am nächsten Tag wieder 8 Stunden in ungünstiger Haltung am Schreibtisch oder PC und holt sich Verspannungen, hilft das beste Nackenkissen in der Nacht nichts.

Wie lange hält ein Nackenstützkissen?

Die Lebensdauer eines Nackenstützkissens hängt davon ab, wie oft und wie stark es belastet wird. Sowohl mech­anische Belastungen (Gewicht des Kopfes, eventuelle Knickstellen) als auch chemische Belastungen (speziell Schweiß, welcher dem Kissen stark zusetzt) sorgen dafür, dass ein Nacken­stütz­kissen nach ca. 5 Jahren er­neuert werden sollte. Bei ca. 3000h pro Jahr, die wir im Bett verbringen, hat es nach dieser Zeit sein Geld verdient.